Referenz HBAC

Wer: Eine Frau, die ihr erstes Kind nach einer abgebrochenen Geburtshausgeburt per sekundärer Sectio geboren hat
Wo: Zuhause

Doula Geburtsbegleitung Kerstin Rohrer in Augsburg, Friedberg, Gersthofen, Neuburg an der Donau, Ingolstadt, Donauwörth, Nördlingen

„Im Laufe der Schwangerschaft keimte bei mir der Wunsch nach einer Hausgeburt auf. Ich war allerdings in vielen Dingen sehr unsicher. Geht das überhaupt nach einem Kaiserschnitt? Ist das Risiko daheim nicht zu groß? Was muss man da wohl alles vorbereiten? Kerstin hat mich auf meinem ganzen Weg begleitet. Natürlich ist die Hebamme ausschlaggebend für das OK zu einer Hausgeburt, berät, macht die Vorsorgekontrollen und sie ist auch diejenige, die die Hauptverantwortung bei einer Geburt trägt. Trotz allem ist es so schön jemanden an der Seite zu haben der einfühlsam und verständig für alle Sorgen ist und hilft den Weg zu finden, der für einen richtig ist und es schafft einen zu bestärken, den eigenen Weg auch zu gehen.

Die Aufteilung zwischen Hebamme, die die Geburt leitet, ein Auge auf Mutter und Kind hat und einer zusätzlichen helfenden Hand während der Geburt machte es für mich möglich, eine wundervolle Geburt zu haben, in der ich selbstbestimmt in meinem eigenen Zuhause in dem Tempo, das unser Kind uns vorgab ohne Hektik und störende Einflüsse gebären zu können. Mein Mann konnte die ganze Zeit bei mir sein, denn wenn etwas benötigt wurde, hat Kerstin sich darum gekümmert. Sie hat mir einen kalten Waschlappen nach dem anderen gereicht, hat mir was zu trinken gebracht, den Bademantel geholt, Kaffee gekocht, … in all diesen Situationen hätte mein Mann von meiner Seite weichen müssen. Die Hebamme, die die Geburt begleitet hatte, konnte sich ganz auf die Situation konzentrieren, war da wenn wir sie gebraucht haben und hat zusammen mit Kerstin wunderbar harmoniert. Ihr wart jederzeit greifbar und trotzdem habt Ihr meinem Mann und mir immer wieder Momente der Zweisamkeit gegeben, in denen wir ganz für uns sein konnten. In dieser Zweisamkeit aber zu wissen, dass ich nur rufen muss und sofort wieder jemand da ist, war einfach wundervoll.

Ich erinnere mich noch gut, als ich frustriert in der Badewanne war, für mich gefühlt nichts richtig vorwärts ging und ich einfach nicht mehr wollte. Kerstin hat mich angeschaut und einfach nur Mut machend gelächelt. Manchmal braucht es nicht viele Worte, sondern nur ein Lächeln von einem Menschen, der auch schon geboren hat, weiß wie du dich fühlst, Ehrfurcht hat vor dem was da gerade passiert und trotzdem weiß das alles möglich ist.

Liebe Kerstin ich danke dir von ganzem Herzen, dass du mich auf meinem Weg durch die Schwangerschaft, Geburt und auch in der Zeit nach der Geburt begleitet hast. Du hast mir so viel Kraft gegeben, ohne dich hätte ich mich sicher nicht so voller Zuversicht, Hoffnung und Vorfreude auf die Geburt gefreut. Es hat mir sehr viel Mut und Kraft gegeben zu Wissen, wenn die Wehen losgehen bist du an meiner Seite. Ich weiß nicht wie du es gemacht hast, aber du musstest nicht fragen soll ich mit dir die Wehen atmen oder soll ich dir meine Hand auf den Rücken legen. Du wusstest es einfach, was ich gebraucht habe. Vielleicht weil du es geschafft hast die so auf mich einzulassen, mitzuempfinden und mitzufühlen, dass du gespürt hast was in welchem Moment richtig ist.

Dafür bin ich dir wirklich sehr dankbar. Alles Liebe“